Zur Facebook-Seite

Manufaktur

Mit großer Freude eine kleine Welt erfinden, in der das Herz eine Heimat findet. Berührend schön und von hoher Kunstfertigkeit.


Seit 1989 erwuchs mit Innovationsfreude und handwerklicher Meisterschaft eine unverwechselbar eigene Kollektion – unkonventionell und modern, poetisch und stets mit einem munteren Augenzwinkern.

Das dies auch eine Erfolgsgeschichte geworden ist, hat vor allem damit zu tun, dass die Manufaktur eine solche im besten Wortsinne geblieben ist. Nach wie vor entstehen unsere Figuren vorwiegend von Hand, von der ersten Entwurfsskizze bis zum letzten Feinschliff – mit engagierten Mitarbeitern, frischen Ideen und in hoher kunsthandwerklicher Qualität. Das eigenständige Design, die sorgsame Pflege und Weiterentwicklung traditionellen Kunsthandwerks wurden in den letzten Jahren mit mehreren Auszeichnungen prämiert, u.a. mit dem Designpreis des Verbandes erzgebirgischer Kunsthandwerker „Tradition & Form”.

Voller Neugier blüht hier die Fantasie und es entstehen in kunsthandwerklichen Kleinserien wunderbar knuffige Holzfiguren. Ganz gleich ob lustige Weihnachtsmänner, Kobolde, Gratulantenkinder oder unsere Krippenfiguren – sie alle erreichen erst durch die vieler Hände Arbeit und geprägt von handwerklicher Meisterschaft sowie einer großen Liebe zum Detail ihre endgültige Gestalt. Das kann man sehen und in der Hand spüren. Durch ihre moderne Gestaltung und typische Handschrift unterscheiden sich die kleinen Helden deutlich vom traditionellen Formenschatz erzgebirgischer Volkskunst und sind in dem ehrlichen Bekenntnis zum Kunst-Handwerk dennoch wohltuend konventionell.

Nächste Sektion

Meilensteine & Auszeichnungen

Berührend schönes aus Holz. Seit 25 Jahren.

 
scrollen
  • 1989

    Mutiger Anfang

    Am 01. Januar 1989 gründet Björn Köhler seine „Werkstatt für Holzgestaltung und Drechslerei“

    Schritt in die Selbstständigkeit mit einer „Werkstatt für Holzgestaltung und Drechslerei“. Erste Ausstattung: Drechselbank, Säge und Schleifmaschine „Marke Eigenbau“. Dazu viele Ideen, Lust auf Neues und der feste Wille, im traditionellen Handwerk eigene Wege zu gehen.

  • 1990

    Neue Herausforderung

    Schale und Vase - sie gehören zu den ersten Produkten aus der Werkstatt

    Im Herbst 1989 verändert sich alles. Björn Köhler ist einer der ersten „Zivis“ auf dem Gebiet der DDR. Am 1. Juli 1990 – dem Tag der Währungsreform – nimmt er seine Selbständigkeit wieder auf. Erste professionelle Produktfotos entstehen – und verschlingen die Einnahmen von drei Monaten.

  • 1991

    Schön und schwer zugleich

    Björn Köhlers Krippenfiguren können als Wegbereiter des neuen Designs in der erzgebirgischen Holzkunst gelten

    Björn Köhler kümmert sich selbst um alle Aufgaben im Kleinstbetrieb. Trotz des extremen Arbeitspensums experimentiert er intensiv mit dem Material Holz und ergründet alle Möglichkeiten seines Handwerks. Ein neues Design in der erzgebirgischen Holzkunst entsteht. Begeisterung und Ablehnung halten sich vorerst die Waage.

  • 1992

    On the Road

    Der rotnasige Weihnachtsmann - knuffiger Botschafter unserer Manufaktur

    1992 beginnt die Vermarktung in den alten Bundesländern. Erste Fahrten mit dem Trabi führen nach Hessen, Bayern und Baden–Württemberg, später auch in den Norden. Ist alles verkauft, geht es zurück in die Werkstatt. Der erste rotnasige Weihnachtsmann entsteht und entwickelt sich als Kultfigur zum Markenzeichen unserer Manufaktur.

  • 1993

    Internationales Messeflair

    Erster Messestand zur Frankfurter Messe „Ambiente”

    Über den Verband erzgebirgischer Kunsthandwerker kann Björn Köhler an der renommierten Frankfurter Messe „Ambiente” teilnehmen. Die Produkte finden großes Interesse, die Auftragsbücher füllen sich. Björns Ehefrau Peggy Köhler übernimmt – parallel zur Arbeit als Krankenschwester – Aufgaben im Betrieb.

  • 1994

    Personelles Wachstum

    Claire Beyer, die erste Auszubildende der Manufaktur, hält Köhler Kunsthandwerk bis heute die Treue

    Björn Köhler kann einen zusätzlichen Drechsler einstellen. Wenig später folgt die erste Auszubildende, Claire Beyer, die noch heute engagiert im Unternehmen arbeitet. In den Folgejahren bildet Björn Köhler regelmäßig Lehrlinge im Drechsler- und Spielzeugmacherhandwerk aus.

  • 1995

    Bedeutende Auszeichnung

    Die Weihnachtskrippe gewinnt 1995 im Wettbewerb „Tradition und Form” des Verbandes erzgebirgischer Kunsthandwerker einen Hauptpreis

    Der Wettbewerb „Tradition und Form” wird erstmalig ausgerichtet. Mit seiner Weihnachtskrippe erringt Björn Köhler einen Hauptpreis. Gewürdigt wird die „Verbindung von traditionellem Motiv und modernem Design sowie die ausgezeichnete Holzverarbeitung, welche die Vorzüge des natürlichen Werkstoffes Holz sehr gut zur Geltung bringt.”

  • 1996

    Familiärer Zuwachs

    Das Vater-Werden bringt neue kreative Ideen - Klapperpuppen entstehen

    Paula, die erste Tochter von Peggy und Björn Köhler, wird geboren. Dieses freudige Ereignis inspiriert auch zu neuen figürlichen Ideen. Zur Adventszeit ist Björn Köhler auf Weihnachtsmärkten unterwegs – in Wolfsburg, Hamburg, Itzehoe, Wolfenbüttel, Solingen...

  • 1997

    Lübecker Tradition

    Der Weihnachtsmarkt im Heiligen-Geist-Hospital Lübeck gehört seit 1997 zu den festen Terminen im Veranstaltungsjahr unserer Manufaktur

    Erstmals dürfen wir auf dem Weihnachtsmarkt in der großen Kirchenhalle des Heiligen-Geist-Hospital Lübeck ausstellen. Seitdem präsentieren wir dort jedes Jahr unsere schönen Produkte einem fachkundigen Publikum aus dem norddeutschen Raum. Einige Weihnachtskrippen haben so Ihren Weg in dänische und schwedische Weihnachtsstuben gefunden.

  • 1998

    Kreatives Zuhause

    1998 wird mit einem Neubau der Grundstein für das weitere Wachstum unserer Manufaktur gelegt

    Schon seit einigen Jahren platzt die kleine Werkstatt aus allen Nähten. 1998 ist es soweit: Ein Neubau schafft Platz für zwölf Mitarbeiter. Außen bodenständig erzgebirgisch, innen mit modernen Maschinen, freundlichen Räumen und schönem Blick ins Grüne. In diesem Ambiente können neue kreative Ideen und Produkte bester Qualität entstehen.

  • 1999

    Exportschlager

    Dank des Großauftrages eines US-amerikanischen Einkäufers werden unsere knuffigen Originale im Jahr 1999 zum Exportschlager

    Ein großer Auftrag eines namhaften Shops in den USA bringt uns ins Schwitzen. Nach einem Messebesuch hatte ein Einkäufer gleich eine größere Stückzahl unserer knuffigen Originale geordert. Für die Fertigung verblieb sehr wenig Zeit. Unser hochmotiviertes Team meisterte die Herausforderung jedoch mit Bravour.

  • 2000

    Gedrechselte Vögel

    Gedrechselte Vögel überzeugen beim Drechselsymposium 2000 in Olbernhau

    Das deutschlandweite Drechselsymposium findet im Jahr 2000 in Olbernhau statt. Eine Fülle von Arbeiten wird eingereicht. Björn Köhler erhält für seine Serie „Gedrechselte Vögel“ den Sonderpreis des Verbandes erzgebirgischer Kunsthandwerker. Peggy und Björn Köhlers Sohn Karl Louis kommt zur Welt.

  • 2001

    Grüne Männlein

    Die Serien „Eierköpfe“ sowie „Grüne Männlein“ werden 2001 mit dem Preis "Tradition und Form" ausgezeichnet

    Die Serien „Eierköpfe“ sowie „Grüne Männlein“ erhalten 2001 den Preis „Tradition und Form”. Die Jury konstatiert: „Die Reduzierung von Form und Farbe ist beispielhaft realisiert. Die humorvolle Gestaltung und der saison-unabhängige Charakter sind geeignet, neue, insbesondere jugendliche Käuferschichten anzusprechen".

  • 2002

    Traditionelles Handwerk

    Zum „Tag des traditionellen Handwerks“ kommen alljährlich am dritten Sonntag im Oktober weit über 1.000 Besucher in unsere Werkstatt

    Die Manufaktur beteiligt sich erstmals am „Tag des traditionellen Handwerks“ und öffnet Besuchern Werkstatttür und -tor. Aus kleinen Anfängen entwickelt sich eine großartige Veranstaltung mit einzigartiger Atmosphäre, ehrlichem Kunsthandwerk, handgemachter Musik und kulinarischen Genüssen.

  • 2003

    Räumliche Erweiterung

    2003 entsteht mit dem Neubau des Werkstattgebäudes unser Werkstatthof in seiner heutigen Form

    Durch glückliche Umstände konnten wir 2002 das Nachbargrundstück erwerben. 2003 beginnen wir mit der kompletten Umgestaltung unseres Areals. Der Werkstatthof in seiner heutigen Form entsteht. Unser Drechslerlehrling Rico Schubert wird als bester Lehrling Deutschlands in diesem Beruf ausgezeichnet.

  • 2004

    Geehrte Siegertypen

    Unsere knuffigen Weihnachtsmänner und das Ergänzungssortiment aus Tieren und Bäumen erhalten 2004 den Hauptpreis „Tradition und Form”

    Unsere Weihnachtsmänner sowie die dazu gestalteten Tiere und Bäume erhalten den Hauptpreis „Tradition und Form”. Geehrt werden die hervorragende Qualität, die Innovationsfreude und der Humor der Figuren. Anlässlich seiner Ausbildung zum Gestalter im Handwerk beteiligt sich Björn Köhler an der Ausstellung „UNIKATE“ im Wasserschloss Klaffenbach.

  • 2005

    Kindliche Inspiration

    Seit 2005 bereichert eine Schar freundlicher Gratulanten das Sortiment von Köhler Kunsthandwerk

    Tochter Lotta Emilia wird geboren. Unsere Kinder sowie deren Spielkameraden sind sprudelnder Inspirationsquell für eine neue Figurenserie: Die kleinen Gratulanten entstehen und bereichern das Ganzjahres-Sortiment von Köhler Kunsthandwerk.

  • 2007

    Schachsieg

    Kraftvoll und doch grazil - Björn Köhlers Schachspiel erhält 2007 den Designpreis "Tradition und Form"

    Das von Björn Köhler 2006 entwickelte Schachspiel wird mit einem der Hauptpreise des Wettbewerbes „Tradition und Form“ ausgezeichnet. Kraftvoll und zugleich grazil zeigt es, dass Björn Köhler mit dem Werkstoff Holz immer wieder neue Ausdrucksmöglichkeiten findet.

  • 2008

    Neuer Auftritt

    2008 ensteht ein Neudesign unseres Logos. Ab sofort präsentiert es sich mit der charakteristischen roten Nase, dem heimlichen Wahrzeichen unserer Manufaktur.

    In enger Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner Ralf Brenner entsteht ein eigenständiges Erscheinungsbild. Das Logo präsentiert sich künftig mit der charakteristischen roten Nase, dem heimlichen Wahrzeichen unserer Manufaktur. Der neue Katalog erscheint erstmals in quadratischem Format und findet große Anerkennung.

  • 2009

    Jubel im Jubiläumsjahr

    Die Weihnachtsmann-Band betritt im Jubiläumsjahr 2009 erstmals die Bühne

    Unsere Manufaktur feiert ihr 20. Jubiläum. Die neue Weihnachtsmann-Band erscheint erstmals im Rampenlicht und wird mit dem Sonderpreis des Wettbewerbes „Tradition und Form“ geehrt.

  • 2010

    Internationaler Preis

    Björn Köhlers Schachspiel erhält 2009 den 3. Preis des Europa-Arbeitskreises der Drechsler

    Im Wettbewerb des Europa-Arbeitskreises der Drechsler unter dem Thema „Kontraste“ belegt Björn Köhler mit seinem Schachspiel den 3. Platz.

  • 2012

    Publikumsliebling

    Für seine Figur "Schlingel" erhält Björn Köhler 2012 den Publikumspreis der Freien Presse.

    Björn Köhler erhält im Rahmen des Wettbewerbes „Tradition und Form” für seinen „Schlingel“ den Publikumspreis der Tageszeitung „Freie Presse“. Die Figur ist Maskottchen und Trophäe des gleichnamigen internationalen Kinder- und Jugendfilmfestivals. In limitierter Auflage erscheint eine kleinere Ausführung des Schlingel im Manufaktur-Sortiment.

  • 2013

    Erzgebirgischer Botschafter

    Landrat Frank Vogel ernennt Björn Köhler 2013 zum „Botschafter des Erzgebirges“

    Björn Köhler wird von Landrat Frank Vogel zum „Botschafter des Erzgebirges“ ernannt. Mit der Ehrung werden seine Bemühungen um den Erhalt und die Weiterentwicklung guter erzgebirgischer Handwerkstraditionen anerkannt. Durch die Einzigartigkeit der Produkte werde der gute Ruf der Region weit über deren Grenzen hinausgetragen.

  • 2014

    Geburtstagsgeschenk

    Im Jubiläumsjahr 2014 erhalten die neuesten Entwürfe von Björn Köhler den Publikumspreis der Tageszeitung "Freie Presse"

    Am 1. Januar 2014 begeht die Manufaktur ihr 25-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass hat Björn Köhler mehrere Figuren mit sichtbarem Bezug zum Firmengeburtstag entworfen. Diese werden von den Lesern der „Freien Presse“ mit dem Publikumspreis honoriert. Ein schönes Geburtstagsgeschenk!

  • 2015

    Ladengalerie in Seiffen

    Ladengalerie Seiffen: Hier können Sie den ganzen Charme unserer knuffigen Originale erleben.

    Seit 2015 sind wir auch in Seiffen ganzjährig präsent. In unserer Ladengalerie in der Hauptstraße 52 ist das ganze Sortiment von Köhler Kunsthandwerk zu sehen. Und natürlich auch käuflich zu erwerben.

Kaufen bei uns

Kaufen bei uns

Werkstattladen


Goetheweg 2 · 09575 Eppendorf
Telefon: +49 (0) 37 293 / 70 484

Öffnungszeiten:

Mo. bis Do. 8.00 - 16.00 Uhr
Fr. 8.00 - 18.00 Uhr
Sa. 8.30 - 12.30 Uhr

Bitte beachten Sie:

Vom 17. Juli bis 6. August bedienen wir
Sie ausschließlich nach telefonischer
Voranmeldung unter 037293/592.

  • Außenansicht unseres Werkstattladens in Eppendorf
  • Werkstattladen: Knuffige Originale erwarten Sie
  • Werkstattladen: Unser komplettes Sortiment unter einem Dach
  • Werkstattladen: Unser komplettes Sortiment unter einem Dach

Ladengalerie Seiffen


Hauptstraße 52 · 09548 Seiffen
Telefon: +49 (0) 37 362 / 881 400

Öffnungszeiten:

Mo. sowie Do. bis Sa. 10.00 - 17.00 Uhr
Di. und Mi. geschlossen

Bitte beachten Sie:

Zusätzlich geschlossen am
Donnerstag, 29.06.2017,
Donnerstag, 06.07.2017,
Samstag, 29.07.2017.

  • Schaufenster unserer Ladengalerie in Seiffen
  • Verkaufsraum unserer Ladengalerie Seiffen
  • Ladengalerie Seiffen: Knuffige Originale präsentieren sich
  • Verkaufsraum unserer Ladengalerie Seiffen

Weitere Bezugsquellen


Unsere hochwertigen Produkte sind bei vielen kompetenten Fachhändlern deutschlandweit zu finden. Uns freut es, wenn unsere kleinen Originale dort von Hand zu Hand gehen.

Sollte der Weg dorthin zu weit oder Produkte nicht vorrätig sein, finden Sie auch im Onlinehandel eine umfassende Auswahl. Zum Beispiel in unserem Partnershop, der ganzjährig unser Sortiment vorhält und präsentiert.

nach oben