Oslo, Christiania – und zurück


Dass die unweit unserer Manufaktur gelegene sächsische Stadt Chemnitz fast 40 Jahre lang einen anderen Namen trug, ist allgemein bekannt. Auf eine wesentlich längere Zeit der Umbenennung blickt die norwegische Hauptstadt Oslo zurück. Der dänische König Christian IV. unterstützte im Jahr 1624 den Wiederaufbau der Stadt nach einem Brand - und benannte Oslo im Gedenken an diese Leistung in „Christiania“ um. Immerhin 300 Jahre bestand dieser Stadtname (teils mit der veränderten Schreibweise „Kristiania“). Nach Erlangen der Unabhängigkeit Norwegens erhielt die Stadt am 1. Januar 1925 ihren ursprünglichen Namen Oslo zurück. Einmal im Norden angekommen, stattete unser Weihnachtsmann der über 600.000 Einwohner zählenden Metropole natürlich einen Besuch ab. Ganz begeistert von den vielen Sehenswürdigkeiten und schönen Plätzen ließ sich unser knuffiger Geselle viele Male fotografieren. Zum Beispiel vor dem monumentalen Osloer Rathaus, in dem alljährlich der Friedensnobelpreis verliehen wird. Und vor dem im Jahr 2008 eröffneten Opernhaus, dessen Architektur einem treibenden Eisberg nachempfunden ist. Und letztendlich auch im Osloer Hafen, der die Hauptstadt über den etwa 100 km langen Oslofjord mit der Nordsee verbindet. (Herzlichen Dank an Philipp Blaschke für die Fotos)